Cargo, Interfood-Vitrine, Mehrwert.ev, 07.02.-12.05.2015, Aachen


Material: Acrylglas, Holz, Leuchtstoffröhren


Diesen Ausstellungsraum mag ich sehr; umso mehr hat es mich gefreut, von Petra Herzog für die Interfood-Vitrine eingeladen zu werden.

Für Cargo habe ich mich an den mit Sichtschutzfolie verklebten Schaufenstern verschiedener „Kulturvereine“ orientiert. Schaufenster sind dafür da zu präsentieren, hervorzuheben, zu demonstrieren; wenn man ein Schaufenster zuklebt, bleibt es trotzdem ein Schaufenster, nur präsentiert es jetzt keine Ware mehr, sondern das Verhüllen selbst. Der demonstrative Charakter bleibt erhalten, nur zeigt man jetzt das Nicht-Zeigen, ein demonstrativer Rückzug.

Ich habe in die Vitrine in diesem Sinne eine neue Vitrine eingebaut, ein freistehender Raum, der mit Sichtschutzfolie bis knapp über Augenhöhe beklebt ist, so dass man nicht hineinsehen kann, gleichzeitig ist er (mit 10 Leuchtstoffröhren) so hell, dass er die Aufmerksamkeit auf sich ziehen muss.

Die gesamte Form besteht aus zwei ineinandergeschobenen Quadern, die an Container erinnern.